Beten ist Mission

Mission und Gebet gehören zusammen. Bereits missio-Gründerin Pauline Jaricot setzte vor fast 200 Jahren auf die Kraftquelle des Gebets. Regelmäßig miteinander zu beten und gemeinsam materielle Hilfe für den Aufbau der Kirche zu leisten, gehörten für sie untrennbar zusammen.

Was ist Beten?

In jedem Fall eine Bestimmung und Eigenschaft im Menschen, ohne die ich nicht Mensch wäre. Solche Eigenschaften sind Angst, Liebe, Bewunderung, Scham, Furcht und Gelassenheit. Das Gebet, das sich in allen Religionen findet, ist ebenfalls ein Ausdruck des Menschseins, das Zweifel und Ungewissheit, aber auch Dankbarkeit und Jubel kennt. Es spricht davon, dass ich als Mensch entweder hilflos und verlassen sein kann oder mich in Vertrauen und Freundschaft angenommen und dankbar getragen weiß.

Es ist ein Spiegel der Tatsache, dass ich eine grundsätzliche Fähigkeit besitze, mich mitzuteilen, nicht nur in Worten, sondern auch in Körperhaltungen und Gesten – und manchmal sogar im Schweigen.



Glaube ist frei. Mission ist gemeinsame Suche und keine Belehrung. Wichtig ist für alle Gesprächspartner das Einfühlungsvermögen für die anderen, das Gespür für den richtigen Moment, den richtigen Ort und den angemessenen Ton, das heißt eine Sprache und Lebenshaltung, die nicht aggressiv und ausgrenzend, sondern freundlich und einladend sind. Das Allerwichtigste bleibt das vertrauensvolle Gebet – darum, dass das Evangelium wie ein Samenkorn in allen, auch uns selber, aufgehen möge.



Hermann Schalück OFM

Willkommen in unserer weltweiten Gebetsgemeinschaft Mission heißt, den eigenen Glauben mit anderen zu teilen, durch Wort und Tat. Das Gebet ist Teil unserer Tradition und unseres Grundverständnisses christlicher Praxis. Als Netzwerk verbindet missio Menschen weltweit, damit sie einander Hilfe und Impulse für ihren Glauben und ihr Leben geben können.

Dieser Gebetsraum steht allen offen, die das Gebet und ihre Solidarität mit den Mitmenschen auf der ganzen Welt auch in digitaler Form teilen möchten.